Erlebnisreicher Turnfest-Tag 2

Ein turbulenter zweiter Turnfesttag liegt hinter uns: 4XF Games, großartige Shows - da tat selbst ein Unwetter der Stimmung keinen Abbruch.

 

4XF Games: Lass den Schweiß fließen
Ihr wollt so richtig ins Schwitzen kommen und Euch zu hämmernden Beats bis zur Erschöpfung auspowern? Dann seid Ihr bei den 4XF Games genau richtig. Direkt vor dem Freibad Brauweg findet Ihr einen Parcours aus sieben Stationen, den Ihr in fünf Minuten so oft wie möglich durchlaufen müsst. Mittels eines Punktesystems werden in zwei Qualifikationsdurchgängen die Finalteilnehmer ermittelt. Letzte Chance am Samstag zwischen 11:00 und 16:00 Uhr. Am Sonntag dürfen dann die jeweils besten zwölf Frauen und Männer im großen Finale den Sieger unter sich ausmachen. Ein Programm, das garantiert jeden an seine körperlichen Grenzen bringt. Und das Beste gibt’s zum Schluss: Jeder Turnfestteilnehmer hat freien Eintritt ins Freibad am Brauweg – direkt gegenüber. Das schafft man auch mit 4XF-Armen.

Zwischen Gans und Gänseliesel – Göttingens Wahrzeichen erleben
Gänsetreiben, Eierlaufen, Gänseliesel puzzeln – was liegt näher, als sich auf dem Erlebnis Turnfest in Göttingen auch sportlich mit dem Wahrzeichen der Stadt zu beschäftigen. An der Station „Rund um's Gänseliesel“ können sich Groß und Klein an unterschiedlichen Aufgaben ausprobieren. Gleichgewicht, Geschicklichkeit und zum Abschluss der wohl verdiente Gänselieselkuss – hier kommt jeder auf seine Kosten. Am Ende gibt es eine hochverdiente Urkunde, und selbstverständlich kommt der Spaß hier nicht zu kurz.

Turnhallenboden statt heimischem Bett
Turnfest-Atmosphäre ist einzigartig – und zwar so einzigartig, dass manche Teilnehmer es am liebsten 24 Stunden am Tag erleben möchten. Die Turnerinnen des ASC Göttingen hätten bei ihrem Heimspiel eigentlich die Möglichkeit, zu Hause im eigenen Bett zu schlafen. Aber nein, eine Turnhalle oder ein Klassenraum sind die Übernachtungsstätte ihrer Wahl. Um die Gemeinschaft zu erleben – durchgängig von der ersten bis zur letzten Sekunde, wie ASC-Turnfestwartin Ursula Höhler ungläubig erzählt.

Das Turnfest lebt
Die Blitze zucken, der Donner grollt! Kurz vor 17:00 Uhr war es gestern soweit: Ein starkes Unwetter ging über dem Turnfest nieder. Bange Blicke, ob denn die Pavillons halten, ein evakuiertes Geschäftsstellenzelt, kleinere Wasserschäden, ein „abgesoffener“ Stromkasten und in der Folge eine abgesagte LaGYM-Party und ein verspäteter Musikstart auf der NDR 1 Kultbühne. Auch die Wettbewerbe des Wahlwettkampfes mussten abgebrochen werden. Der Turnfest-Stimmung tat all das aber keinen Abbruch. Schon wenige Stunden nach dem ausgiebigen Regenguss kam die Sonne hervor und mit ihr trauten sich auch tausende Konzertbesucher wieder vor die Bühnen. Und so fand der Tag mit Parka, Luxuslärm und Tonbandgerät auf der N-JOY Bühne sowie Marquess und Diana Babalola mit Band doch noch ein versöhnliches Ende.

Das ist Wahnsinn
Sie gilt immer wieder als einer der Höhepunkte des Erlebnis Turnfestes – die Turnfest-Gala. Peppig, rasant und höchst unterhaltsam zogen am Freitag die Turner, Artisten und Akrobaten die Zuschauer in der voll besetzten Sparkassen-Arena in ihren Bann. Egal ob die Dancefloor Destruction Crew, New Power Generation oder Lisa Rinne am Trapez und an der Strickleiter – alle wurden frenetisch gefeiert. Für höchste Begeisterung sorgten darüber hinaus die Gäste aus Dänemark von der Turnschule aus Ollerup, die mit 120 Schülern und Lehrern ein wahres Feuerwerk an Sprüngen, Salti und Überschlägen auf die Fläche zauberten. Tanz, Rhythmische Sportgymnastik, Parkour, Tumbling  und Minitrampolin – nicht nur durch diese große turnerische Vielfalt passen die jungen Dänen perfekt zum Erlebnis Turnfest. Immer wieder waren Sätze wie „das ist Wahnsinn“ zu hören – zu Recht.