Göttingen - Lebendige Tradition

Göttingen - Universitätsstadt mit Tradition, Charme und Lebensqualität, so lässt sich mit wenigen Worten das Zentrum Südniedersachsens charakterisieren. Zwischen Harz und Weser im Süden Niedersachsens gelegen, schreibt die Stadt Göttingen eine mehr als 1000-jährige Geschichte. Sie wurde 953 erstmals urkundlich erwähnt, erhielt um 1200 das Stadtrecht und kam als Mitglied der Hanse im 14. und 15. Jahrhundert zu großer Blüte. An der 1734 gegründeten Georg-August-Universität, aus der bis heute 45 Nobelpreisträger hervorgingen, studieren 28.000 Studenten. Darüber hinaus sind zwei Fachhochschulen, zahlreiche Forschungseinrichtungen und international tätige Unternehmen in der Stadt beheimatet.

Die Göttinger Altstadt vereinigt auf attraktive Weise die Erinnerungen an die mittelalterliche Kaufmannsstadt und das Flair einer modernen Universitätsstadt mit weltoffener Atmosphäre. Das beste Beispiel ist das Alte Rathaus, das in Göttingens erster Blütezeit im 13. bis 15. Jahrhundert errichtet und mehrfach umgebaut wurde. Damals diente es gleichzeitig als Rathaus und als Gildehaus der Kaufleute. Die Ausstattung der Rathaushalle mit den farbigen Wandmalereien entstand im späten 19. Jahrhundert und versetzt noch heute viele Besucher ins Staunen.

Auf dem Marktplatz vor dem Alten Rathaus hat das Gänseliesel das bunte Treiben fest im Blick. Es ist das Wahrzeichen Göttingens und international bekannt. Der Grund: Alle frischgebackenen Doktoren drücken ihm nach bestandener Prüfung einen Kuss auf die bronzene Wange und machen es damit zum "meistgeküssten Mädchen der Welt".

Nicht nur die Göttinger, auch viele Menschen aus der Region kommen täglich in die Göttinger City, um hier zu arbeiten oder einfach nur um die Atmosphäre zu genießen und sich in einem der zahlreichen Straßenlokale und -cafés zu stärken. Die vielfältigen Einkaufsmöglichkeiten der Innenstadt laden dazu ein, die ausgedehnte Fußgängerzone in Ruhe zu erkunden. Wer das Besondere sucht, findet es in zahlreichen kleinen Geschäften in den Seitenstraßen. Etwas abseits vom Trubel lassen Trend-Boutiquen, Wohnambiente- und Schmuckdesigner-Geschäfte, Antiquariate und Buchhandlungen keine Wünsche offen.

Das vielfältige Kulturleben der Stadt mit seinen Theatern, dem Göttinger Symphonieorchester und zahlreichen Kleinkunstveranstaltungen weckt das ganze Jahr über Interesse weit über die Stadtgrenzen hinaus. Unbestrittene Höhepunkte im Veranstaltungskalender sind die Internationalen Händelfestspiele, die Göttinger Nacht der Kultur, der Göttinger Sommer und das NDR Soundcheckfestival Neue Musik. In der Vorweihnachtszeit präsentiert sich der Weihnachtsmarkt mit über 80 Ständen auf dem Marktplatz rund um das Alte Rathaus und die imposante Johanniskirche.

Die meisten Sehenswürdigkeiten der historischen Altstadt sind bequem zu Fuß zu erreichen. Sie beherbergt prächtige Kirchen und Fachwerkhäuser aus Gotik, Renaissance und Barock. Auch der Blick aus luftiger Höhe beweist: Göttingen hat im Stadtkern viel Natur zu bieten. Am deutlichsten hebt sich der grüne Ring des Walls hervor, der sich rund um die Altstadt zieht. Die beliebte Promenade entstand im 18. Jahrhundert aus den Überresten der mittelalterlichen Stadtbefestigung. Heute kann man auf diesem Weg viel Sehenswertes ganz bequem erreichen: Von den Resten der alten Stadtmauer über das sogenannte Bismarckhäuschen führt er am Deutschen Theater vorbei bis zum Alten Botanischen Garten, der grünen Ruheoase mitten in der Innenstadt.